Was ist Goat Water Stew?

März 19, 2024

Mein Freund und ich sind leidenschaftliche Reisende, doch 2020 durchkreuzte die Corona-Pandemie unsere Pläne. Also hatten wir einen besonderen Vorsatz für 2021, den wir seither befolgen:

Die Welt durch das Kochen zu entdecken.

Über die Webseite Random.country wählen wir alle zwei Wochen ein neues Land aus und kochen dort ein traditionelles Gericht.

Unsere Neugierde führt uns zu ungewöhnlichen Zutaten und Geschmackskombinationen, die uns immer wieder aufs Neue überraschen.

Wenn dich die bisherigen Rezepte interessieren, kannst du es hier nachlesen: Rezepte.

Was ist Goat Water Stew?

Ausgehend vom Titel, der auf Englisch ist, könnte man annehmen, dass "Goat Water Stew" einfach mit "Ziegen Wasser" oder "Ziegen Eintopf" zu übersetzen ist. Doch dieser Name gibt noch nicht preis, welches faszinierende Land Ziel unserer aktuellen kulinarischen Weltreise ist.

Aber keine Sorge, ich werde das Geheimnis jetzt lüften und dir verraten, welches Land ich als Nächstes kulinarisch erkundet habe:

St. Kitts und Nevis.

Hand aufs Herz kennst du dieses Land? Ich musste selbst erst googeln, da ich nur anhand des Namens nicht kannte. Es handelt sich um einen kleinen, karibischen Inselstaat, der aus zwei Inseln besteht. Wenn du dem Link folgst, wirst du mit wunderschönen Bildern belohnt, die sofort Fernweh in mir weckten. Kürzlich haben wir eine Reise gebucht, und ich fragte mich, wie es wäre, auch mal dort Urlaub zu machen. Im Reisebüro wurde mir geraten, dieses Land im Rahmen einer Kreuzfahrt zu besuchen, da es zu kostspielig wäre, dort einen Urlaub an Land zu verbringen.

Für meine Recherchen besuche ich sehr gerne die Webseite Kinderweltreise, da man dort traditionelle Speisen am einfachsten findet und diese vor allem einfach erklärt werden.

Dort habe ich auch erfahren, dass es neben dem Eintopf noch eine zweite traditionelle Speise gibt, die einer Paella ähnelt. Da mich die Zutaten des Eintopfs besonders interessiert haben und ich mir vorstellen konnte, die Paella-ähnliche Speise öfter auftauchen werden, begab ich mich auf die Suche nach Rezepten. Zwar findet man auf deutschsprachigen Seiten häufig Rezepte, aber oft suche ich auch auf YouTube und auf englischsprachigen Seiten. Diesmal habe ich mich an das Rezept von dieser Webseite gehalten.


Zutaten

hier die Zutatenliste, die ich verwendet habe:

  • 0,5 kg Ziegenfleisch
  • 500 g grüne Papaya
  • 400 g Brotfrucht
  • 4 kleine Zwiebeln
  • 60 ml Speiseöl
  • 1 Bouquet Garni (Versch. Kräuter wie Petersilie, Lorbeerblatt, Thymian und Rosmarin zu einem Bündel zusammengebunden)
  • Tomaten aus der Dose
  • Pfeffer
  • Salz
  • Pfefferkörner
  • 1 TL Mehl
  • 2 EL Suppenpulver
  • 2 L Wasser


Zutatensuche

Die Suche nach dem Ziegenfleisch erwies sich schwieriger, als ich gedacht hatte. In Berlin gibt es viele türkische Supermärkte, und ich ging davon aus, dass ich neben Lammfleisch auch Ziegenfleisch finden würde. Nachdem ich einige Läden besucht hatte, wurde ich jedoch nicht fündig. Also begann ich zu telefonieren und erhielt manchmal sogar das Angebot, eine ganze Ziege kaufen zu können, was für uns leider zu viel gewesen wäre. Teilweise fand ich auch Internetseiten, auf denen man Ziegenfleisch kaufen kann, allerdings als Hundefutter. In meiner Verzweiflung überlegte ich schon, ob es möglich wäre, dieses auch für Menschen zuzubereiten.

Es gab einige Bauernhöfe in der Region Nähe von Berlin, die möglicherweise Ziegenfleisch verkauften, aber da ich kein Auto besitze und die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwierig ist, gestaltete sich dies als problematisch. Ich kontaktierte auch ein Wildfleischgeschäft in Berlin, welches mir mitteilte, dass sie früher Ziegenfleisch führten, dieses jedoch mittlerweile nicht mehr im Sortiment haben.

Auslage mit Aufschrift Capriolenhof

Dann entdeckte ich den Capriolenhof, aber am 8. März war ein Feiertag in Berlin, und das Geschäft geschlossen. Daher verschob ich mein Kochvorhaben auf die nächste Woche und stand endlich am Freitag um kurz nach 12 Uhr im gut besuchten Laden. Ja, es ist ein guter Laden, der neben frischem Ziegenfleisch auch Käse und sehr gute Beratung bietet. Ich kann ihn nur empfehlen. Somit wurde die Hauptzutat gefunden.

Tafel mit Aufschrift offen und frische Ziegenkäse Angebot
Bundesratufer, Sonnenschein, blauer Himmel, kahle Bäume, Frühling in der Luft

Grüne Papaya und Brotfrucht vermutete ich in einem asiatischen Laden und wurde dort auch fündig. Die Papaya in ihrer frischen Form ähnelte einer Zucchini, und die Brotfrucht, die ursprünglich aus dem asiatischen Raum in die Karibik gebracht wurde, fand ich im Tiefkühlbereich. Insgesamt war es kein besonders günstiges Gericht.

Aufgeschnittene Grüne Papaya mit weißen Samen
9 Gelbliche Brotfrucht Stücke in Größe von eine Pfirsich

Zubereitung

Das Fleisch, das bereits vorgeschnitten war, habe ich gesalzen und mit Pfeffer gewürzt, dann eine halbe Stunde bei Raumtemperatur stehen gelassen, bevor ich es in Öl scharf anbraten konnte.

Nachdem ich Wasser aufgegossen hatte, begann ich zu überlegen. In einigen Rezepten hatte ich gelesen, dass man die Kräuter erst später hinzufügt. Ich entschied mich jedoch, sie gleich zu Beginn mit dem Fleisch mitzukochen, damit sie ihren Geschmack besser entfalten können. Ich war besonders froh, dass ein frisches Lorbeerblatt Bestandteil der Kräuter der Provence war. Salbei und Bohnenkraut sowie restliche Thymian und Rosmarin, werde ich trocknen, um sie für weitere Gerichte zu verwenden.

Um das Fleisch zart zu bekommen, entschied ich mich für den Schnellkochtopf, obwohl ich ein bisschen Respekt vor dem Gerät habe, da es mit Druck arbeitet. Danach machte ich mich daran, die grüne Papaya zu schälen, die merkwürdige weiße Samen zu entfernen und sie in Würfel zu schneiden. Üblicherweise werden sie frisch in asiatischen Salaten verwendet, also war ich neugierig auf den Geschmack, der mir allerdings nicht zusagte.

Bei der aufgetauten Brotfrucht wurde ich plötzlich unsicher, ob ich das Richtige gekauft hatte, denn sie schmeckte fast wie Pfirsich aus der Dose, also ein bisschen süß-säuerlich.

Ich fuhr fort, indem ich die Brotfrucht zusammen mit Zwiebeln in Öl anbratete und eine Dose gewürfelte Tomaten hinzufügte.

Papaya und Brotfrucht Würfel
Papaya, Zwiebel, Brotfrucht und Tomaten

Mittlerweile war das Fleisch gekocht, und ich gab das Gemüse, das gesamte Wasser und das Fleisch dazu. Dabei unterlief mir ein Fehler: Ich hatte lange nicht mit echtem Rosmarin gekocht und nicht bedacht, dass dieser, auch wenn er gebunden ist, seine Blätter verlieren würde, die nicht weich kochen und somit eher unangenehm zu essen sind.

Mit Salz, Pfefferkörnern gewürzt, ließ ich alles etwa eine halbe Stunde köcheln. Am Ende habe ich die Soße mit ein wenig Mehl leicht angedickt.

Insgesamt Zubereitungszeit ca 1,5h.

Gelblicher Eintopf mit Lorberblatt

Fazit

In meiner Kindheit hatten meine Eltern Ziegen, daher gab es oft Gerichte mit Ziegenfleisch. Ich hatte allerdings vergessen, dass Ziegenfleisch anders schmeckt als Lammfleisch, aber es ist auch sehr köstlich.

Ein bisschen störend waren natürlich die Rosmarinblätter, die in der Suppe herumschwammen.

Ansonsten war der leichte säuerliche Geschmack der Tomaten und der Brotfrucht sehr angenehm. Das Gericht sättigt gut, und mein Freund meinte, ich könnte es ruhig wieder kochen.

Diese Speisenart sagt uns beiden zu. Somit kann ich es euch auch nur empfehlen.

Falls du Fragen zu einem der Rezepte hast, zögere nicht, dich bei mir zu melden.

Lasst uns gemeinsam herausfinden, wie ich dich auf deinem Weg zu einem nachhaltigen Wohlfühlgewicht unterstützen kann, auch wenn Ziegenfleisch oder exotische Früchte nicht zu deinen Lieblingen gehören.

Hol dir jetzt dein kostenfreies Info-Vorgespräch und lass uns zusammen die ersten Schritte machen.

Ich freue mich auf deine Geschichten und darauf, dich kennenzulernen und begleite dich gerne zu genussvoll schlankem Leben in HIER und JETZT oder auch bei anderen Themen.


Deine Ildiko


P.S.

Und jetzt lass mich wissen, welches karibisches oder andere ausländische Gericht dein Favorit ist.

Deine Antwort in den Kommentaren ist herzlich willkommen.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ich serviere dir wöchentlich eine köstliche Mischung aus Tipps, humorvollen Einblicken in meinen eigenen Weg, 

mit einem Hauch von Provokation, um dir dabei

zu helfen, dein Wohlfühlgewicht schneller und

einfacher zu erreichen und zu halten. 

Mein Newsletter ist dein witziger und inspirierender Begleiter auf dem Weg zu einem genussvollen Wohlfühlgewicht.

Mit Absenden des Formulars willigst Du jederzeit widerruflich ein, meinen Newsletter zu erhalten. Link zum Datenschutz.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Success message!
Warning message!
Error message!