Was ist Beshbarmak?

Juli 7, 2023

Bevor ich meine Frage beantworte, die ich im Titel gestellt habe, möchte ich ein wenig ausholen. Keine Sorge, ich werde nicht bei meiner Geburt anfangen, obwohl... Nun ja, ein paar Informationen über mich findest du an anderer Stelle.


Die Vorgeschichte

Mein Freund und ich lieben es zu reisen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, jedes Jahr ein neues Land zu besuchen. Doch dann kam 2020 und Corona verhinderte unsere Reisepläne.

Zu Silvester 2020 hatten wir den Vorsatz für das Jahr 2021: Es wäre so schön, wenn wir wieder reisen könnten. Und solange das nicht möglich ist, könnten wir uns vorstellen, die Welt durch das Kochen zu entdecken. Alle zwei Wochen würden wir ein zufällig ausgewähltes Land über die Webseite https://random.country/ bestimmen und dann ein traditionelles und besonderes Gericht aus diesem Land kochen. Einmal im Monat wäre ich für das Kochen verantwortlich und einmal mein Freund.

Screenshot der Webseite Random Country Generator mit großen grünen Button


Die Herausforderung besteht natürlich darin, das richtige Rezept zu finden. Dann folgt die Improvisation, um die passenden Zutaten aufzutreiben. In Berlin gibt es einige spezialisierte Geschäfte, wie indische oder südamerikanische Läden. Aber natürlich kann man auch vieles über das Internet bestellen.

Dank meiner etwa 30 Jahre Kocherfahrung fällt es mir leichter, beim Durchlesen des Rezepts zu entscheiden, welche Schritte ich überspringen kann oder an welcher Stelle ich etwas ändern kann. Beim letzten Mal habe ich beispielsweise sieben verschiedene Gerichte für Sri Lanka zubereitet, die alle auf einem Teller serviert wurden. Das habe ich innerhalb anderthalb Stunden geschafft.

Natürlich ist auch eine gewisse Planung erforderlich, damit ich nicht den ganzen Tag in der Küche stehe. Wie lange braucht der Reis? Und was ist mit dem Rest? Alles muss vorbereitet sein, griffbereit (wo habe ich nochmal die Zimtstangen versteckt?).

Neugier spielt dabei eine große Rolle, denn wir wollen nicht die üblichen Rezepte kochen, die wir ohnehin schon kennen. Stattdessen möchten wir etwas Neues ausprobieren. Wie schmecken zum Beispiel diese Zutaten, deren Namen man kaum aussprechen kann? Oder wie bereitet man Kochbananen oder andere unbekannte Wurzeln, Früchte und Blätter zu?
Und dann kommt der Moment, in dem wir das Essen probieren und uns von den Geschmacksexplosionen auf unserer Zunge überraschen lassen. Zum Beispiel in dem letzten Rezept aus Sri Lanka: frisch geriebene Kokosnuss, kombiniert mit geschnittenen Tomaten und etwas Chili. Oder etwas Ungewöhnliches: Guasca (getrocknetes Franzosenkraut) im Ajiaco Bogotano (ein kolumbianischer Kartoffeleintopf mit Huhn).


Was ist Beshbarmak?


Teller mit der traditionelle Kasachstanische Speise Beshbarmak: Teigtaschen mit Fleisch und Zwiebeln

In diesem Blog möchte ich euch einen Einblick in unsere Erfahrungen geben, ein paar Rezepte teilen und unsere Ergebnisse mit Bildern präsentieren. Wo fange ich am besten an? Ich habe meinen Freund gefragt, was ihm in den mittlerweile 2,5 Jahren am besten geschmeckt hat. Die Antwort war "Beshbarmak". Und so entsteht hier mein erster Rezeptbeitrag für den Blog.

Beshbarmak, was übersetzt „fünf Finger“ bedeutet, ist ein traditionelles Gericht und stammt aus der kasachischen Küche. Es wird oft zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Feiertagen und Familienfesten serviert. Die Geschichte von Beshbarmak reicht weit zurück und hat ihre Wurzeln in der Zeit der Nomaden in der Region. Ursprünglich wurde das Gericht mit Pferdefleisch zubereitet, da Pferde eine große Bedeutung in der kasachischen Kultur hatten. Heutzutage wird Beshbarmak jedoch häufig mit Rindfleisch, Lamm oder sogar Geflügel zubereitet. Es ist ein Symbol für Gastfreundschaft und Zusammengehörigkeit in der kasachischen Kultur.

Es besteht aus zartem, gekochtem Fleisch und einer Beilage aus hausgemachten Nudeln. Dazu kommen oft Zwiebeln, Kartoffeln und Karotten. Das Ganze wird mit reichlich Gewürzen und Kräutern verfeinert.

Um das Rezept zu nachkochen, habe ich ein wenig recherchiert und mich von verschiedenen Quellen inspirieren lassen. Die Seite Kinderweltreise ist eine der von mir häufig besuchten Seiten. YouTube ist auch eine der Favoriten. Ich habe mich dann an diesem Rezept orientiert. Das Schöne am Kochen ist – man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen und die Rezepte an die eigenen Vorlieben anpassen.

Beim Zubereiten des Beshbarmaks musste ich ein paar Kniffe lernen. Zum Beispiel die richtige Konsistenz für den Nudelteig herstellen oder das Fleisch so zart kochen, dass es auf der Zunge zergeht. Es braucht ein wenig Übung und Geduld, aber es lohnt sich.


Zutaten

Für die Suppe:

  • 500 g Rindfleisch (alternativ gemischt mit Lamm oder Geflügel)
  • 4 Zwiebeln, in dünnen Scheiben geschnitten
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Pfefferkörner und Pfeffer zum Würzen
  • Frische Kräuter (wie Petersilie oder Dill) zum Garnieren

Für den Teig

  • 1 Ei
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Wasser


Zubereitung

  1. Das Fleisch in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und die Hitze reduzieren, ca. 1,5 Stunden langsam köcheln, bis es zart ist.
  2. Den Teig gut kneten, eine Weile ruhen lassen und mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig in rechteckige Stücke ca. 10 × 10 cm schneiden und etwas antrocknen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl glasig anbraten. 
  4. Sobald das Fleisch zart ist, aus dem Topf nehmen und in mundgerechte Stücke zerteilen.
  5. Die Teigstücke in der Brühe etwa 5 min kochen lassen.
  6. Zum Schluss die gekochte Teigblätter mit Fleischstücken und Zwiebeln auf dem Teller anrichten. Die Brühe separat in kleinen Tassen servieren.


Teller mit der traditionelle Kasachstanische Speise Beshbarmak: Teigtaschen mit Fleisch und Zwiebeln und separate Tasse mit der Brühe


Fazit

Die kulturelle Bedeutung von Beshbarmak geht über ein einfaches Gericht hinaus. Es symbolisiert die kasachische Kultur und Identität und wird oft im Kreise der Familie oder mit Gästen gemeinsam genossen. Es drückt Gastfreundschaft, Zusammengehörigkeit und die Wertschätzung für Traditionen aus. Das gemeinsame Essen von Beshbarmak fördert das Miteinander und schafft eine warme und einladende Atmosphäre.

Beshbarmak ist ein wunderbares kasachisches Gericht, das sowohl den Gaumen als auch das Herz erfreut. Mit seinen vielfältigen Aromen und seiner tiefen kulturellen Bedeutung bietet es ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. 

Und jetzt möchte ich dich ermutigen, selbst in der Küche aktiv zu werden und neue Gerichte auszuprobieren. Das Kochen ist eine wunderbare Möglichkeit, andere Kulturen kennenzulernen und neue Geschmackserlebnisse zu entdecken. Sei experimentierfreudig und hab keine Angst vor Fehlern – denn aus ihnen kann man lernen und sich weiterentwickeln.

In den kommenden Beiträgen werde ich weitere spannende Rezepte und Geschichten mit dir teilen. Also bleib dran und lass dich inspirieren. Guten Appetit!


Vergiss nicht: Genießen in Hier und Jetzt

deine Ildiko



Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ich serviere dir wöchentlich eine köstliche Mischung aus Tipps, humorvollen Einblicken in meinen eigenen Weg, 

mit einem Hauch von Provokation, um dir dabei

zu helfen, dein Wohlfühlgewicht schneller und

einfacher zu erreichen und zu halten. 

Mein Newsletter ist dein witziger und inspirierender Begleiter auf dem Weg zu einem genussvollen Wohlfühlgewicht.

Mit Absenden des Formulars willigst Du jederzeit widerruflich ein, meinen Newsletter zu erhalten. Link zum Datenschutz.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Success message!
Warning message!
Error message!